DER ISLAM IST KEINE RASSE

“Bestandsaufnahme antimuslimischer Rassismus”

DER ISLAM IST KEINE RASSE

Diejenigen, die den Islam offen kritisieren, werden manchmal kurioserweise als Rassisten bezeichnet, ungeachtet ihrer wahren Ansichten über Völker und Rassen. Tatsächlich ist der Islam keine Rasse. Der Islam hat überhaupt nichts mit Genetik zu tun, noch ist es ein angeborenes Merkmal. Es ist eine Ideologie – eine Reihe von Überzeugungen über individuelles Verhalten und die Regeln in einer islamisch orientierten Gesellschaft. Die Menschen wählen im Allgemeinen ihre Überzeugungen; Sie wählen nicht ihre Rasse. Deshalb sind Muslime keine Menschenrasse. In der Tat gibt es Muslime ALLER Rassen. Ändert eine Person ihre Rasse oder ethnische Zugehörigkeit, indem sie den Islam annimmt oder verlässt? Islamkritik ist kein Rassismus. Es gibt keinen “antimuslimischen Rassismus” mehr als einen “antichristlichen Rassismus”, einen “antihinduistischen Rassismus” oder einen “antikapitalistischen Rassismus”.

Continue reading

DAS PROBEM MIT KULTUREN AUS ZIVILLOSEN GESELLSCHAFTEN

Mit dem Körper in Deutschland, mit dem Kopf im islamischen Heimatland

Europa lädt Menschen und Kulturen zu sich ein, die aufgrund ihres Aggressionspegels und ihres puren toxisch maskulinen Gewaltverständnisses, ganze Gesellschaften kippen können. Sie überschreien den gemäßigten europäischen Softi Mann/Frau, prügeln ihn/sie nieder, dominieren ihn/sie in Sekunden, mit ihrer brutalen, alles überschreienden aggressiven Mentalität. Der/die verweichlichte europäische Mann/Frau, kann solchen Attitüden nichts entgegenbringen. Er/sie hat ein “ziviles Wesen”, dass durch Rechtsstaatlichkeit und Vertrauen in die Justiz und Polizei gezügelt wurde. Der Europäer ist diesem Phänomen gegenüber ohnmächtig, denn er/sie hat gelernt, Konflikte auf sozialer Ebene zu lösen. Manche Kulturen, die jetzt zu uns stoßen, haben immer das Gegenteil gelernt. Sie haben gelernt, dass man Konflikte nur mit dem Prinzip ” der stärkere Gewinnt” beheben kann. Sie vertrauen weder auf die Polizei, noch auf Rechtsstaatlichkeit, weil es solche funktionierenden Institutionen in ihren Ländern nie gegeben hat.

Continue reading

ES GIBT KEINEN “ISMUS- ISLAM”

Die Notwendigkeit, dass einige unserer intellektuellen Köpfe den Begriff „Islamisten, politischer Islam, islamische Extremisten” usw, weiterhin verwenden, scheint ein Anzeichen zu sein, dass sie absichtlich oder fahrlässig, das wahre Wesen dieser Ideologie verbergen wollen. Ich kann diese Bullshit- Begriffe nicht ausstehen, und hier ist mein Argument, warum wir uns von ihnen befreien sollten, wenn wir jemals anfangen wollen, die islamische Bedrohung ein für alle Mal zu begraben. Da der Islam politisch, militant und totalitär ist, sind Begriffe wie „politischer Islam“, „militanter Islam“ und „totalitärer Islam“ überflüssig, und schlimmer noch, sie implizieren, dass es einen unpolitischen, nicht militanten, nicht totalitären Islam gibt. Es gibt keine, ungeachtet der Tatsache, dass es nachlässige Muslime gibt. Es gibt den Islam und es gibt Muslime, und die meisten Menschen verbinden die beiden fälschlicherweise. Nur weil es laxe Muslime gibt, heißt das nicht, dass sie einer laxen Version des Islam folgen. Die frommsten Muslime sind Monster, weshalb die unehrlichen unter uns, die nicht mit der Wahrheit umgehen können, immer noch so tun, als ob die am wenigsten gläubigen Muslime den Islam repräsentieren und dass monströse Anhänger des Islam angeblich abweichenden Formen des Islam folgen.