DER ORGANISIERTE ISLAM

ARCHIV – „Wer unseren Propheten beleidigt, beleidigt uns alle“ steht auf einem Transparent, vor dem am 11.02.2006 in Berlin ein junger Mann demonstriert. Rund 1200 Muslime haben friedlich vor der dänischen Botschaft gegen die umstrittenen Mohammed-Karikaturen protestiert. Foto: Stephanie Pilick dpa/lbn (zu dpa 0236 vom 30.12.2010) LINK

Und hier ist es, warum wir unser Augenmerk auf die praktizierenden/devoten/aktiven Muslime in Deutschland konzentrieren müssen: Muslime, die sich wirklich für den Islam interessieren, sind Teil einer organisierten Anstrengung zur Verbreitung des Islam, und ich bezeichne diese kollektive Anstrengung der Muslime manchmal als „organisierten Islam“. Unabhängig von den Mitteln wollen Muslime, die auf eine islamischere Welt hinarbeiten, dasselbe, was die Jihadis wollen. Diese organisierten Bemühungen umfassen Moscheen, muslimische Organisationen, muslimische Personen, die Bücher, Blogposts usw. Und alle engagieren sich zumindest ausnahmslos für antiwestliche, antijüdische Propaganda. Ich höre oft, dass wir mit den muslimischen Verbänden und Organisationen zusammenarbeiten sollten. Auf was hinarbeiten? In jeder Zusammenarbeit zwischen zwei Menschen oder zwei Gruppen, die unterschiedliche Grundprinzipien vertreten, gewinnt derjenige, der böser oder irrationaler ist.

Zum Youtube Video Öffentliches Gebet in Deutschland

Jedes Mal, wenn wir mit einer religiös geprägten Kultur „zusammenarbeiten“, die unsere Zerstörung fordert, arbeiten wir bewusst oder unbewusst auf unsere eigene Zerstörung hin. Wenn Muslime die „Anerkennung“ ihrer Religion anstreben, meinen sie nichts anderes, als mehr Einfluss, mehr Islam in unserer nichtislamischen säkularen Gesellschaft. Früher fingen sie an zu fordern, dass sie Moscheen wollen, heute fordern sie die Akzeptanz von Gebetsrufen in nichtmuslimischen Wohngebieten und jetzt fordern sie öffentliches Strassenland als Gebetsfläche ein. Ich habe immer gesagt, dass der muslimische Forderungskatalog nicht begrenzt, sondern endlos ist. Es wird nie aufhören. Jede Forderung nach mehr, ist ein Versuch, mehr Islam in unsere nichtmuslimische Gesellschaft zu pumpen und was das bedeutet, könnt ihr an einem Vorfall ausmachen, der erst vor kurzen durch die Presse ging: Muslime schlagen auf Autofahrer ein, weil er sie beim Gebet gestört haben soll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s