1379435_532260490202093_146013902_nEine nicht überraschend große Minderheit von Ländern behält die Blasphemiegesetze in ihren juristischen Büchern bei. Christliche- säkulare Länder neigen dazu, die Meinungsfreiheit über den Schutz vor Beleidigungen zu stellen, weshalb Strafverfolgungsmaßnahmen unter Blasphemiegesetzen sehr selten sind. Das Vereinigte Königreich hat sein Gesetz über archaische Gotteslästerung im Jahr endgültig 2008 abgeschafft.

Die muslimischen Länder vertreten die gegenteilige Auffassung. Diese Länder messen der Meinungsfreiheit viel weniger Bedeutung bei und Menschen werden strafrechtlich verfolgt, wenn sie Muslime “beleidigt” haben. Diese Strafen können hart sein, von öffentlicher Auspeitschung bis hin zu Inhaftierung und der Todesstrafe.

Diese Gesetze unterscheiden nicht zwischen blasphemischen Aussagen, die wahr sind, und solchen, die falsch sind – sie berücksichtigen nur, ob Gläubige beleidigt sein könnten.

Warum Muslime so leicht beleidigt sind, werden die Muslime selbst erklären müssen. Und sie müssen uns auch sagen, wie sie es rechtfertigen, einem Menschen das Leben zu nehmen, der die Wahrheit über ihre Religion spricht oder der ihre Religion nicht mag.

Diese Gesetze stützen nur eine Ansicht, nämlich dass der Islam keine Religion des Friedens ist – er ist eine Religion der Einschüchterung und der puren Gewalt gegen Menschen mit einem eigenen Gewissen.

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s