DER ISLAM UND DER BUDDHISMUS

 

6cde9ddae7888f89265c747c826adf18

DER ISLAM UND DER BUDDHISMUS

Zunächst einmal möchte ich anmerken, dass die im nachfolgenden Text gemachten Bemerkungen der buddhistischen Schriften über Muslime, ausschließlich die Meinung einiger buddhistischer Schriften widerspiegelt und nicht die meine ist.  Der historische Kontext dieser Aussagen ist sehr wichtig. Buddhisten erlebten in der Vergangenheit die Muslime als Invasoren und brutale Eroberer. Da der Islam mit dem Anspruch kam, die einzig gültige und wahre Religion auf dieser Erde zu sein, wurden die Religionen der früheren Völker kaum respektiert und es kam zu einer Reihe von Kriegen, die in die Chroniken der damaligen Völker eingingen.

Der Zweck dieser Veröffentlichung ist der, dass ich aufzeigen möchte, wie Rücksichtslos und brutal der Islam und die Muslime auf andere Völker und Religionen gewirkt hat. Die Eroberungsfeldzüge des Islam ziehen sich wie ein roter Blutfaden durch die Geschichte der Völker. Während Muslime die Rückeroberung Mekkas durch Muhammed, als “pazifistischen Feldzug” beschreiben, waren alle nachfolgenden Eroberungskriege der Muslime gegen ihre nahen und fernen Nachbarn, äußerst brutal. Weder die iranische Geschichtsschreibung, noch die indische Geschichtsschreibung erinnern sich an die islamische Invasion, positiv.

Der Quran und die Hadithliteratur ist voll von Spott gegen andere Religionen. Der Quran zeigt keinerlei Respekt oder Toleranz gegenüber den Weltanschauungen anderer Menschen, es wundert daher nicht, dass frühere Völker in ihren religiösen Schriften, die Muslime und den Islam als eine Art “Antireligion” zu ihrer eigenen Religion betrachtet haben. Der Buddhismus hat eine lange traurige Geschichte mit dem Islam, weshalb ich im nachfolgenden Text aufzeigen möchte, wie Buddhisten auf die intoleranten und brutalen islamischen Invasoren reagiert haben.

DAS KALACHAKRA TANTRA

Das Kālachakra-Tantra ist ein tibetisch-buddhistischer Text aus dem 9. Jahrhundert, der Passagen enthält, die die Religion des Islam in negativer Weise diskutieren und sich auf einen Mann namens Madhumati (d.h. Prophet Muhammad) beziehen, der ein “Hochstapler ist, der die buddhistische Welt verwüstet”

 

_67354744_154146214(1).jpg

BILD: Plakatspruch: Die Welt ist nicht nur für Muslime.”

Wie das hinduistische Bhavishya Purana beschreibt es Muslime als eindringende “Barbaren” ( Mleccha, aus zwei Wörtern “Malina”), die niedrig, schmutzig, unsauber, unrein, elend, unkeusch, falsch, korrupt, unmoralisch, dekadent, obszön, verdorben” sind und als “CCha / CCheetkara” Abscheulich, Ekelhaft und Widerwärtig. Zudem enthält es die Prophezeiung eines heiligen Krieges zwischen den Anhängern des Islam und des Buddhismus.

Screenshot 2019-10-28 at 18.07.51.png

BILD: Der islamische Einfall der Mogulen in Indien

Es bezieht sich auf den Islam als “mleccha-dharma”, die barbarische Religion, und beschreibt es als eine Religion der Gewalt (“himsa-dharma”), die wildes Verhalten befürwortet (“raudra-karman”) und Allah als einen barbarischen Gott charakterisiert, der eine gnadenlose Todesgottheit ist (“mara-devata”), ein Gott der Dunkelheit, vergleichbar mit Rahu, dem Dämon, der Sonne und Mond verschlingt.

QUELLE: Islam in der Kālacakra Tantra

Ein Abschnitt des Kalachakra besagt, dass das mächtige, gnadenlose Idol der Barbaren, die dämonische Inkarnation (d. H. Muhammad), in Mekka lebt. [Quelle: Shri Kalachakra I. 154 KRITISCHES FORUM KALACHAKRA ] Ein anderer lautet: “Der Chakravartin (d.h. universeller Herrscher) wird am Ende des Zeitalters aus der Stadt der Götter auf dem Berg Kailasa hervorkommen. Er wird die Barbaren(ANM: Muslime) im Kampf mit seiner eigenen vierteiligen Armee auf der gesamten Erdoberfläche schlagen/besiegen. ”

[QUELLE: Shri Kalachakra I. 161 ]

Laut Professor John R. Newman, einem Religionshistoriker, der sich auf den indischen und tibetischen Buddhismus spezialisiert hat,John Newmann ] kann die Wahrnehmung islamischer Überzeugungen und Praktiken durch den Kalacakra-Tantra wie folgt zusammengefasst werden: Aus buddhistischer Sicht ist der Islam dämonisch und pervers , eine vollkommene Antireligion, die das Gegenteil des Buddhismus ist.

In ähnlicher Weise enthält der Uigurische Insadi-Sutr aus dem späten 14. Jahrhundert auch buddhistische Denunziationen des Islam, die Mohammed als böse beschreiben und messianische Hoffnungen zum Ausdruck bringen, dass Maitreya, der zukünftige Buddha, bald zurückkehren und sogar das Königreich Bagdad erobern würde.

3 thoughts on “DER ISLAM UND DER BUDDHISMUS

  1. Pingback: Islam und Buddhismus – Ben's Blog für Demokratie und Freiheit

  2. Pingback: DER ISLAM UND DER BUDDHISMUS — KIANS EX- MUSLIM BLOG – Ben's Blog für Demokratie und Freiheit

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s