WARUM ICH DEN ISLAM VERLIEß – DIE ISLAMISCHE „MORAL“

Content_Erklrung

WARUM ICH DEN ISLAM VERLIEß – DIE ISLAMISCHE „MORAL“

Warum ich den Islam verließ?

„Was mich wirklich gebrochen hat, waren die Moralvorstellungen im Islam. Der Islam ließ mich an Dinge glauben, an die ich nicht mehr glauben wollte. Ich mochte nicht mehr daran glauben, dass Homosexuelle für eine Neigung getötet werden sollen, für die sie nichts können. Ich mochte nicht mehr den Gedanken, dass Männer Sex Konkubinen haben können, wenn sie gegen Ungläubige in den Krieg ziehen. Ich glaube nicht daran, dass eine Frau von einem Mann versorgt werden muss oder das ihr Zeugnis vor Gericht, nur die Hälfte des Mannes wert ist. Ich glaube nicht daran, dass die Frau nur die Hälfte des Erbes eines Mannes verdient.

Ich will nicht, dass Teenager oder Erwachsene bestraft werden, weil sie einfach einem unschuldigen sexuellen Naturinstinkt folgen. Ich glaube nicht, dass Masturbation falsch ist und ich glaube nicht, dass man den stärksten Trieb im Menschen, nämlich den Sexualtrieb eines Menschen nicht böse reden darf. Ich mochte nicht mehr den Gedanken, dass Abtrünnige(ExMuslime) getötet oder eingesperrt werden sollen. Ich mochte es nicht mehr, das Frauen ihren Männern ohne wenn und aber sexuell zur Verfügung stehen müssen. Ich will keine Theokratie, in der ausschließlich klerikale Männer über das Schicksal von nicht-religiösen Menschen verfügen. Ich glaube nicht, dass unbedeckte Frauen, moralisch schlechter dastehen als bedeckte Frauen. Ich möchte Zweifeln dürfen, ohne mich schuldig dabei fühlen zu müssen.
Ich glaube nicht, dass die Reize einer Frau mich rasend Wild machen. Ich glaube nicht daran, dass ein Botschafter Gottes gut ist, der seine Kritiker ermorden lässt. Ich glaube nicht daran das ein Botschafter Gottes einfach so ein Kind erschlägt, weil er befürchtete, er könne später schlecht gegen seine Eltern werden.(Sure Al Khaf, Vers 74 bis 80)

Daher beschloss ich ein anderes Dokument der Moral zu lesen, die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte.“ Es war so erhaben, und es war soviel schöner als der Koran. Ich konnte nur mit dem Kopf schütteln, als ich es zum ersten Mal las. Ehrlich gesagt, konnte der Koran im Hinblick auf die Gerechtigkeit und Gleichheit nicht einmal mit einem Gramm davon besser sprechen. Nicht nur das, ich erkannte, dass die ganze Menschheit in mir schon existierte, auch ohne den Islam….

DIE ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE
Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s